Auftaktpflanzaktion auf der Kainsbacher Wiese

Am Sonntag, 1.3.2020, trafen wir uns auf unserem Vereinsgrundstück, der Kainsbacher Wiese, um dort zwei veredelte Walnüsse (Sorte: Seiffersdorfer Runde und Fernor) und eine Esskastanie zu pflanzen. Damit wollen wir die Streuobstwiese mit überaltertem Bestand aus vorrangig Äpfeln nach und nach verjüngen und umgestalten zu einem Beeren-Obst-Nuss-Hain.

Wir freuen uns, dass 17 Menschen unserer Einladung gefolgt sind und alle mit viel Freude bei Sonnenschein tatkräftig anpackten. Einige hoben die großzügigen Pflanzlöcher aus in der zur Zeit doch sehr nassen Erde. Dabei stellten wir fest, dass der Unterboden teils sehr lehmig-tonig, teils sandig ist. Andere haben die Eichenpfähle mit Zieheisen vom Splintholz befreit und wieder andere haben die gesamte Wiese mit Holzasche als Düngung versorgt.

Nach der Pflanzung gaben wir den Bäumchen noch unsere guten Wünsche auf den Weg und baten Erde, Sonne, Wasser, Mineralien und die Tier-, Pflanzen- und Pilzwelt um Unterstützung fürs Gedeihen dieser kleinen Bäumchen. Dies bekräftigten wir noch mit einem eigens gedichteten „Nüsse-Lied“ (bzw. Kastanien-Lied) 🙂

Als Herr Neitz von der Hersbrucker Zeitung kam, hat Judit noch allen Anwesenden die verschiedenen geplanten Aktivitäten und Ausrichtungen des Nüsseprojekts vorgestellt und zu den kommenden Veranstaltungen eingeladen. Das Zusammenräumen ging dann etwas geeilt vonstatten, da uns ein kräftiger Regenguss überraschte.

Ein Dank an alle helfenden Hände und an Stephanie Hahne für die schönen Fotos!

Nun bleibt zu wünschen, dass wir bald geeignete Flächen finden, auf denen wir im Herbst noch viel mehr Nüsse und Kastanien pflanzen können. Und wenn wir dann bei den Pflanzaktionen auch nur annähernd soviele Helfer*innen pro zu pflanzenden Baum haben wie am Sonntag, dann wird das richtig schön!