Tierbegegnungen


Tiere in Hülle und Fülle um und in Happurg

Ich genieße es, durch den Ort zu laufen und zu spüren, mit wie vielen Tieren wir uns diesen Ort teilen dürfen:

  • das Mauerseglerjunge, dass meine Tochter Saphira heute unter einem Auto entdeckt hat,
  • der Graureiher, der nachts mitten im Dorf im Bach steht,
  • der Maikäfer, der auf dem Bürgersteig landet,
  • den Uhu den man nachts hu, hu  machen hört,
  • das Lachen vom Grünspecht und der immer mal wieder ums Haus herum auftaucht,
  • der Turmfalke, der sich an unserem Haus mausert und im Dachboden eines anderen Hauses brütet
  • die Fledermäuse, die nachts lautlos an mir vorbeigleiten
  • die Störche, die am Tag übers Tal fliegen oder neben mir im Bach auftauchen,
  •  die Weinbergschnecken, die unsere Tochter erschrecken,
  • das Rotschwänzchen, das mir hoffentlich nicht meine Saat im Garten weg pickt,
  • die Elstern die sich an einem Spatz laben,
  • der Hermelin, der übers Grundstück springt, als wir gerade den Tieren danken,
  • die Amseln, deren erstes Singen im Frühjahr ein Ereignis ist
  • die Schafherde die am Stausee entlang wandert,
  • der Biber, der sich im Bachlauf zeigt, als ich keine Brille auf hatte,
  • der große Karpfen, der wieder ins Wasser geworfen wurde,
  • die Kaulquappen im Aquarium im Kindergarten,
  • die Hühner, die Saphira im Kindergarten füttert,
  • die Katze, die mir in mein Beet scheisst,
  • die Straßenhunde, die unsere Nachbarn aufgenommen haben,
  • der Marder, der einfach auf unsere Terasse kackt,
  • die Glühwürmschen, die im Sommer vor unseren Schlafzimmerfenstern fliegen
  • das Reh, dass auch schon dort vorbei gekommen ist,
  • der Buntspecht, der den Pflaumenbaum entrindet hat,
  • die Laufenten, die jeden Tag durch den Ort getrieben werden,
  • die Feuersalamander, die auf dem Weg zur Arbeit auftauchen
  • die Rotkehlchen, die auch mal in einem Motorradhelm brüten
  • der Rotmilan, der über uns am Himmel jagt,
  • das Eichhörnchen, dass bei einer Besprechung zu uns herüber springt
und noch so viele mehr.
Und so lade ich euch ein, herauszukommen, eure Augen zu öffnen und eure Ohren zu spitzen, um mit uns der Vielfalt an Tieren zu begegnen, die wir hier in Happurg haben und deren Lebensraum wir mit unserer Arbeit von Grünspecht hüten.
Jenny