Gemeinsam Grünspecht-Oasen besuchen

Eine Rundwanderung über die Grundstücke, die wir hüten

am Sonntag, 18.09.2022, ab 10 Uhr

Update am Sa, 17.9.: Wir werden trotz vorhergesagten Schauern morgen auf unsere Wanderung starten und sie gegebenenfalls etwas verkürzen und uns danach noch gemütlich drinnen aufwärmen.

Fünf Jahre ist der Grünspecht-Verein in diesem Jahr alt und fünf Grundstücke dürfen wir mittlerweile hüten und mitgestalten. Wir laden ein zu einer Wanderung mit kleiner Lesung über vier unserer fünf Grundstücke – einmal rings um den Happurger Stausee.

Während des gemeinsamen Gehens, Sehens und Lauschens wollen wir unsere Beziehung zur Landschaft in der wir leben, nähren. Wir wollen der Frage nachgehen, wie wir noch mehr Leben, Lebendigkeit und Fülle in unsere Landschaft einladen können, auf dass sie uns und ein vielfältiges Netz an Lebewesen nähren kann.

Auszüge aus den Geschichten von Robin Wall Kimmerer werden uns dabei inspirieren und uns vielleicht mit neuen Sicht-Weisen beschenken.

Wie keine andere, entwirft Kimmerer in ihrem Buch „Geflochtenes Süßgras“ berührende Visionen, wie wir Menschen leben könnten, wenn wir uns wirklich als Verwandte all der Pflanzen und Tiere begreifen würden, die mit uns hier leben. Wie wir Menschen unseren Platz im Netz des Lebens finden könnten, einen Platz, von dem aus wir zu Hüter*innen und Förderern von Lebendigkeit und Fülle in der Landschaft werden können. Wie wir uns an unseren Lebensorten verwurzeln können und im besten Sinne einheimisch werden.

Und natürlich wollen wir euch erzählen, welche Überlegungen und Anliegen uns bei der Gestaltung und Pflege der einzelnen Flächen leiten.

An der Maderwiese probieren wir aus, wie ein essbarer Waldrand aussehen könnte. Die Kainsbacher Wiese, eine überalterte Streuobstwiese, verjüngen wir sukzessive mit Nussgehölzen, Esskastanien und Wildobst. Am Kastanienhain, einem ehemaliger Acker, erkunden wir, wie beerntbare Gehölzstreifen landwirtschaftliche Nutzflächen bereichern können. Und wir probieren aus, welche Esskastaniensorten in unserer Region gut gedeihen und leckere Früchte tragen. Am Haselhain, dem Herz des Grünspechtvereins, ist ein Wohlfühlort in der Natur entstanden, der Menschen zum Verweilen einlädt.

(Der Walnusshain neben dem alten Happurger Eichenhutanger, der als baumbestandene extensive Weidefläche heranwächst, liegt in diesem Jahr nicht auf unserer Route.)

 

Treffpunkt: 10 Uhr am Marktplatz in Happurg

Kosten: Keine. Über eine Spende für das Nüsseprojekt freuen wir uns.

Die Wanderung ist acht bis neun Kilometer lang. Bring dir ein Picknick und Getränke mit. Und wir werden wohl bis gegen 16 oder 17 Uhr miteinander unterwegs sein.

Menschen mit kleinen Kindern empfehlen wir, nur einen Teil der Wanderung mitzugehen oder sich (auf z.T. anderen Routen) mit dem Fahrrad von einem Grünspecht-Ort zum nächsten zu bewegen.

Anmeldung: Bitte melde dich bis zum 11.09.2022 per Mail unter email hidden; JavaScript is required an.

 

Die Veranstaltung ist Teil unseres Projekts „Nüsse fürs Nürnberger Land„. Das Projekt wird durch die Bayrische Verwaltung für ländliche Entwicklung im Rahmen der Initiative „Land.belebt“ gefördert.